CIMG0849Ein speziell dafür ausgebildeter Sozialcoach besucht einmal in der Woche unsere Schule. Für das Training mit dem Mischlingshund „Socke“ (Labrador/Collie) haben wir die Schülerinnen und Schüler ausgesucht, die nicht nur geistig behindert, sondern auch in ihrer sozial-emotionalen Entwicklung stark beeinträchtigt sind. Diese sollen mit Hilfe des Hundes lernen, ihren Stresspegel in verunsichernden Situationen herabzusetzen, ihre Empathiefähigkeit weiter zu entwickeln und/oder das Aggressionsverhalten einzudämmen.

Für Kinder und Jugendliche sind Hunde sozial ausgerichtete Interaktionspartner, die ihnen positiv zugewandt sind, sofern eine vertrauensvolle Beziehung aufgebaut werden konnte. Hunde reagieren direkt, ehrlich und überschaubar, wenn ihr Verhaltensvokabular verstanden wird.

Im Umgang mit dem Tier und der Reaktion des Hundes erleben die Schülerinnen und Schüler eine natürliche Bestätigung bzw. Korrektur ihres sozialen Handelns.

Im laufenden Projekt wechseln sich 9 Kinder und Jugendliche im Alter von 9 bis 15 Jahren ab. In der wöchentlichen Zeitstunde trainieren jeweils 2 Schüler/-innen 30 Minuten mit dem Sozialcoach.

26781986,26220277,dmFlashTeaserRes,71-67515876%253A+Dennis+soll+se+%252807.04.2014_18%253A59%253A34%253A282%2529[1]CIMG0864