15Die Sprach- bzw. Kommunikationsförderung ist ein wichtiger Bestandteil der ganzheitlichen Förderung an unserer Schule und erfolgt demnach prozessimmanent im gesamten Unterrichtsverlauf.

Ergänzend werden Angebote für einzelne Schülerinnen sowie für Kleingruppen durchgeführt.

Die Auswahl trifft das Klassenteam gemeinsam mit dem Pädagogen für Sprachförderung, wenn Auffälligkeiten hinsichtlich

  • Sprachstörungen, wie phonetisch-phonologische Störungen sowie grammatische Störungen
  • weitere Sprachentwicklungsrückstände bzw. –behinderungen vorliegen.

Die Förderung ist Bestandteil des Förderplanes für jedes Kind und erfolgt spielerisch sowie ganzheitlich.

Schwerpunkte der Einzel- und Gruppenförderung sind Übungen:

  • zur kognitiven, auditiven, visuellen und taktil-kinästhetischen Wahrnehmungsförderung
  • zur Entwicklung der Mund-, Zungen- und Lippenmotorik (myofunktionelle Entwicklung)
  • zur Anbahnung einzelner Laute sowie Lautverbindungen und Weiterentwicklung über Silben-, Wort- und Satzebene bis hin zur Spontansprache
  • zur Sprachanbahnung
  • zum Sprachverständnis
  • zur Interaktion und Kommunikation der SchülerInnen untereinander
  • Unterstützte Kommunikation

Die kontinuierliche Absprache und Zusammenarbeit mit dem Klassenteam ermöglicht es, die Förderung auf den Unterricht auszuweiten. Die Auswertung von Fortschritten aber auch Rückschlägen unterstützt die ganzheitliche Entwicklung des Schülers / der Schülerin.

Fachliche und kompetente Hilfe erhalten wir von den örtlichen logopädischen Praxen, insbesondere von der Logopädie Sebastian Schmidt.

Hospitationen und gemeinsame Absprachen unterstützen uns, die entsprechenden Fördermaßnahmen für unsere SchülerInnen zu finden.